Bezirksversammlungen in Hessen: Termine jetzt schon vormerken

In den kommenden Wochen und Monaten finden wieder in Hessen die Bezirksversammlungen statt. Neben der Diskussion über aktuelle Themen, stehen dabei auch die Wahl des Bezirksvorsitzenden sowie die Wahl der Delegierten für die Hauptversammlung des Landesverbandes im Oktober auf dem Programm.

Weiterlesen …

Überlastungsanzeige - Gefahren melden oder besser nicht?

Angestellte Ärztinnen und Ärzte erleben es im Klinikalltag immer wieder: Personalabbau, längerfristig unbesetzte Stellen, zu geringe Personalschlüssel, urlaubs- sowie krankheitsbedingte Ausfälle von Kollegen und insbesondere die zunehmende Arbeitsverdichtung verbunden mit regelmäßigen Überschreitungen der zulässigen Höchstarbeitszeiten führen oft dazu, dass man sich mit der täglich zu bewältigenden Arbeit überfordert fühlt. Zudem nehmen der Leistungs-, Qualitäts- und Verantwortungsdruck und damit auch der Stress im Klinikalltag stetig zu.

Weiterlesen …

Weiterbildung erfordert zeitliche und personelle Ressourcen

Der Marburger Bund hat sich mit Nachdruck für eine kompetenzorientierte Neugestaltung der ärztlichen Weiterbildung ausgesprochen, wie sie in der geplanten Novellierung der Muster-Weiterbildungsordnung angelegt ist. Die Rolle der Landesärztekammern als Organisatoren und Richtliniengeber der Weiterbildung zum Facharzt müsse gestärkt werden, fordert der Verband der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte in einem Thesenpapier.
 

Weiterlesen …

Keine pauschalen Arbeitsverbote für schwangere Ärztinnen

Der Marburger Bund begrüßt die vom Deutschen Bundestag beschlossene Modernisierung des Mutterschutzrechts, die es Arbeitgebern zukünftig verbietet, bei einer Schwangerschaft pauschale Beschäftigungsverbote auszusprechen. „Bisher kommt es immer wieder vor, dass Arbeitgeber schwangere Ärztinnen in ein Beschäftigungsverbot drängen, ohne dass dafür ein Sachgrund vorliegt bzw. eine Anpassung der Arbeitsbedingungen in Erwägung gezogen wurde. Das neue Mutterschutzrecht schafft mit seinen Regelungen zur Gefährdungsbeurteilung in dieser Hinsicht mehr Flexibilität", erklärte Dr. Susanne Johna, Bundesvorstandsmitglied des Marburger Bundes.

Weiterlesen …

Notfallversorgung: KV kündigt Dialog an

Die Spitze der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hessen hatte in der Debatte um die Notfallversorgung den Marburger Bund Hessen und deren Vorsitzende Dr. Susanne Johna unsachlich angegriffen. Mittlerweile schwenkt die KV auf einen anderen Kurs ein. Genau wie der Marburger Bund angemahnt hatte will sie nun in den Dialog mit den Kliniken treten. Mit der Forderung nach einer Versachlichung der Diskussion hatte Johna darauf hingewiesen, dass die Konflikte der KV mit den Klinikbetreibern nicht auf dem Rücken der Krankenhausärzte ausgetragen werden dürfen.

Weiterlesen …