Archiv 2008

Evaluierung der Weiterbildung in Kampfabstimmung durchgesetzt

Durch eine Anfrage der Delegierten Dr. Ursula Stüwe aus den Reihen des MB Hessen in der Delegiertenversammlung (DV) der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) am 22.11.08 zum Bericht des Präsidenten wurde bekannt, dass sich die LÄKH nicht an dem bundesweit von der Bundesärztekammer (BÄK) kordinierten Projekt einer Evaluierung der Weiterbildung beteiligt hat.

Weiterlesen …

Landesärztekammer: Kein Beitritt zur gemeinsamen Herausgabe des elektronischen Heilberufsausweises

Ein Rahmenvertrag zwischen der Bundesärztekammer (BÄK) und den Landesärztekammern soll die Herausgabe des elektronischen Heilberufsausweises (eHBA) regeln. Der eHBA besitzt ein Root-Zertifikat der Bundesärztekammer, mit dem es möglich ist, die elektronische Gesundheitskarte (eGK) auszulesen oder, z. B. für das eRezept, auch zu beschreiben.

Weiterlesen …

Einlenken beim DRK

Der Landesverband NRW/RP hat auf die Einleitung einer Urabstimmung verzichtet, nach dem das Deutsche Rote Kreuz (DRK), Trägergesellschaft Süd-West, in letzter Minute seine Bereitschaft zu Tarifverhandlungen erkärt hatte. Diese Meldung unseres Nachbar-Landesverbandes verfolgen auch unsere mit dem DRK unzufriedenen hessischen Mitglieder.

Weiterlesen …

Ärzteflucht ins Ausland wird dramatisch zunehmen

Nach diesem Bericht in focus.de müssen wir befürchten, dass die Flucht ins Ausland in den nächsten Jahren noch dramatisch zunehmen wird, wollen doch nach einer dort vorab zitierten Studie der Ruhr-Universität Bochum 70% der Medizinstudierenden nach dem Abschluss ihrer Ausbildung ins Ausland gehen.

Weiterlesen …

Schwerpunkt der Klausur: Aktivierung des Nachwuchses

Der 1. Vorsitzende des MB Hessen Priv.-Doz. Dr. Andreas Scholz gratulierte Prof. Dr. Horst Kuni zum 70. Geburtstag. Er hob hervor, dass Kollege Kuni nicht nur den Streikfonds des MB Hessen gegründet, sondern ihm in den mehr als drei Jahrzehnten Mitarbeit im geschäftsführenden Vorstand regelmäßig und beharrlich Mittel zugeführt habe, und das in einer Zeit, als der Begriff ‘Streikfonds’ häufig auf Unverständnis gestoßen sei.

Weiterlesen …

Tarifvertrag für Rehaklinik Wicker-Klinik Bad Homburg

Nach langwierigen Verhandlungen ist es dem Marburger Bund Hessen gelungen, mit der Wicker-Klinik Bad Homburg den ersten arztspezifischen Tarifvertrag in einer Rehabilitationsklinik zu vereinbaren. Die Wicker-Klinik bietet Rehabilitation, Heilverfahren und Anschlussheilverfahren (AHB) an, ist Mitglied der aus elf Rehakliniken und zwei Akutkrankenhäusern bestehenden “Wicker-Gruppe” und war bisher ohne jegliche Tarifbindung.

Weiterlesen …

Tarifinformationen Asklepios-Kliniken Homberg, Melsungen und Schwalmstadt

Der Marburger Bund Hessen hat Ende Mai 2008 die Anpassung an den TV-Ärzte/VKA rückwirkend ab 1.05.08 vereinbart. Die Ärztinnen und Ärzte haben die hierdurch entstandenen Mehrkosten durch den Umstieg auf die 40-Stundenwoche und die Herausnahme weiterer Entgeltbestandteile aus der ZVK-Pflicht während der Laufzeit des Sanierungstarifvertrages (z.B. Bereitschaftsdienst, Überstunden) “gegenfinanziert“.

Weiterlesen …

Hessische DRK-Kliniken sollten Tarifpolitik überdenken

Auch wenn die hessischen Kliniken des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) derzeit nicht unmittelbar von den durch unsere MB-Nachbarn begonnenen Streikmaßnahmen betroffen sind, der tariflose Zustand hat offensichtlich die Zufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen auch an den hessischen DRK-Krankenhäusern weiter verschlechtert.

Weiterlesen …

PJ: 700 Euro im Monat im Helios-Tarifvertrag

In einem Artikel der FTD wurde als Grund der Vergütung des PJ mit 400 € pro Monat an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) angeführt, dass die Leitung der MHH sich dazu gezwungen sah, weil in der Umgebung bis 700 € gezahlt worden seien. Wie man mit 400 € dagegen konkurrieren will, haben wir noch nicht ganz verstanden.

Weiterlesen …

Finanzkrise: Keine Krise der Arztrente in Hessen

Das Präsidium der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) hat den Vorstand des Versorgungswerks gefragt, in welchem Umfang Rentenzahlungen an hessische Ärztinnen und Ärzte durch die augenblickliche Finanzkrise betroffen sind. Den Brief, mit dem der Vorstand und der für die Finanzanlagen zuständige Geschäftsführer dem Präsidium darüber Auskunft geben, finden Sie hier, veröffentlicht durch unser MB-Mitglied im Vorstand des Versorgungswerks Dr. med. Matthias Moreth.

Weiterlesen …