Archiv 2010

Ärztestreiks in Hessen ab Montag, den 17. Mai 2010

Während im Bereich der evangelischen Krankenhäuser im Diakonischen Werk in Hessen und Nassau bereits seit 1. April 2010 deutlich höhere Gehälter gezahlt werden (der Berufsanfänger Arzt erhält beispielsweise im Markuskrankenhaus Frankfurt und im Elisabethenstift Darmstadt monatlich rd. 356 € mehr als im als in den kommunalen Kliniken Frankfurt-Höchst, Offenbach oder Wiesbaden, der Facharzt erhält monatlich rd. 243 € und der Oberarzt erhält im “Kirchentarif KDAVO” 371 € mehr. Auch die privaten Klinikketten Asklepios, Helios oder Rhön zahlen bereits Tarifentgelte, die überwiegend oberhalb des bisherigen Tarifes mit den kommunalen Arbeitgebern liegen.

Weiterlesen …

Dr. Alfred Möhrle mit Paracelsus-Medaille ausgezeichnet

Auf der Eröffnungsveranstaltung des 113. Deutschen Ärztetages in Dresden am 11.05.2010 ist Dr. Möhrle, 1973-1974 erster Vorsitzender des MB Hessen, mit der höchsten Auszeichnung der deutschen Ärzteschaft, der Paracelsus-Medaille, geehrt worden.

Weiterlesen …

Ärztestreik kommunale Krankenhäuser

Tausende unbesetzte Arztstellen, steigende Arbeitsbelastung und Nachtdienste zu Dumpinglöhnen – die Ärztinnen und Ärzte an den kommunalen Krankenhäusern wollen eine weitere Verschlechterung ihrer Arbeitsbedingungen nicht mehr hinnehmen und verlangen eine faire Bezahlung ihrer Tages- und Nachtarbeit. Die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) aber verweigert eine substanzielle Verbesserung der Arbeits- und Einkommenssituation der Krankenhausärzte. Deshalb müssen die Ärzte den Arbeitgebern jetzt auch in Hessen Beine machen und für ihre Forderungen streiken.

Weiterlesen …

Studierende des MB Hessen solidarisieren sich mit FB Medizin der Uni Marburg

Die studentische Mitglieder des Marburger Bundes in Hessen solidarisieren sich mit dem Fachbereich 20 - Medizin - der Philipps-Universität Marburg. Sie fordern die Studierenden aller Medizinfachbereiche Hessens dazu auf, an der Demonstration in Wiesbaden teilzunehmen.

Weiterlesen …

Uniklinikum Gießen-Marburg: EBIT verdoppelt, 250 Stellen sollen abgebaut werden

Im Vergleich zum Geschäftsjahr 2008  hat die Rhön-Klinikum AG 2009 im Universitätsklinikum Gießen-Marburg ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 4,4 Millionen Euro erzielt. Das geht aus diesem Geschäftsbericht hervor (S. 105). Der Konzerngewinn stieg um 7,4 % auf 131,7 Millionen Euro.

Weiterlesen …

Schweden: Doppelter Stundenlohn für Nachtdienste

Doppelter Stundenlohn für Nachtdienste, das betont die nach Schweden ausgewanderte Kollegin Annette Bauer sei ein gravierender Unterschied zu den Arbeitsbedingungen in Deutschland, wo nur ein Teil des Bereitschaftsdienstes vergütet wird. Es sei ihr bis heute nicht gelungen, ihren schwedischen Kollegen zu erklären, dass man für einen anstrengenden Nachtdienst so schlecht bezahlt wird.

Weiterlesen …

Chirurgie (fast) frauenfrei?

Im ärztlichen Sprachgebrauch gehörte die Chirurgie zu den frauenfreien Fächern. Das war natürlich eine Übertreibung, allerdings kommt das Gebiet auch heute einer solchen Klassifizierung noch sehr nahe, wie sich dieser Ärztestatistik der Bundesärztekammer zum 31.12.2008 (136 kB) entnehmen lässt:

Weiterlesen …

Der Bundeswehr gehen die Ärzte aus

Unter den zuletzt in Afghanistan getöteten Soldaten befand sich mit Oberstabsarzt Dr. Thomas Broer ein 33jähriger Kollege aus Hessen, wie der Wiesbadener Kurier berichtete. Er war wegen eines personellen Engpasses vertretungsweise für vier Wochen aus dem Bundeswehrkrankenhaus Ulm, in dem er sich nach diesem Bericht der Südwest Presse zum Dermatologen weiterbildete, abkommandiert worden und war eigentlich in nur zehn Tagen wieder von seiner Familie in Dotzheim-Märchenland zurück erwartet worden.

Weiterlesen …

Prof. Schölmerich: Krankenhäuser ohne Kita links liegen lassen

Kliniken ohne ärztegerechte Kitas haben keine Zukunft auf dem immer stärker umkämpften Markt des ärztlichen Nachwuchses, der weit überwiegend weiblich ist und bleiben wird. Wir berichteten über den Eröffnungsvortrag der Bundesministerin für Arbeit und Soziales Dr. med. Ursula von der Leyen auf dem 116. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin 2010 in Wiesbaden.

Weiterlesen …

Leistungsgerechte Tarife unabdingbar für optimale Patientenversorgung

"Leistungsgerechte Tarife unabdingbar für optimale Patientenversorgung" mit dieser Begründung unterstützt der Berufsverband der Deutscher Internisten, BDI, den Arbeitskampf der Krankenhausärzte. Die komplette Pressemitteilung, die der erweiterte Vorstand des BDI auf seiner Sitzung in Wiesbaden einstimmig verabschiedet hat, finden Sie hier.

Weiterlesen …