Arbeiten in Schweden: Familienfreundlich, gute Weiterbildung, unterstützte Fortbildung

Wir weisen auf ein Interview mit einem Kollegen aus Hessen hin, das hier im hess. Ärzteblatt (71(11), 2010, 680-682) zu lesen ist. Im Gespräch mit Katja Möhrle, M.A., Pressereferentin des Landesärztekammer Hessen, hob Matthias Hofmeyer hervor:

  • Dreimonatiger Intensivkurs in Schwedisch (bereits mit Gehaltszahlung)
  • Kindergartenplatzgarantie ab einem Jahr (auch für Schulkinder nachmittags bis zum achten Lj.)
  • Ausgeprägte hierarchische Strukturen kennt man hier nicht
  • Schwedische Kliniken legen großen Wert auf Fortbildung während der Arbeitszeit
  • Weiterbildung eindeutig der Pluspunkt

Zurück