Auftaktrunde zwischen Marburger Bund und VKA

Düsseldorf - Die Ärztegewerkschaft Marburger Bund und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) sind heute zu einer ersten Runde ihrer Tarifverhandlungen für die rund 50.000 Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern zusammengekommen. "Der heutige Auftakt hat gezeigt, dass noch viele Hindernisse aus dem Weg geräumt werden müssen, um zu einem guten Ergebnis für die Ärztinnen und Ärzte in den Krankenhäusern zu gelangen. Wir haben den Arbeitgebern deutlich gemacht, dass wir substanzielle Verbesserungen bei den Gehältern und den Arbeitszeitregelungen erwarten, ohne die ein Kompromiss nicht vorstellbar ist", erklärte Rolf Lübke, Verhandlungsführer des Marburger Bundes.

Der Marburger Bund fordert u.a. eine Reduzierung der wöchentlichen Höchstarbeitszeitgrenze und eine lineare Erhöhung der Ärztegehälter um 6 Prozent. Die Tarifparteien verständigten sich darauf, die Verhandlungen am 21. Januar erneut in Düsseldorf fortzusetzen. Geplant ist dann eine zweitägige Verhandlungsrunde.

Pressemitteilung des MB Bundesverbandes

Zurück