Aufteilung des Bereitschaftdienstes in aktive und inaktive Phasen realitätsfremd

Die Aufteilung des Bereitschaftdienstes in aktive und inaktive Phasen ist realitätsfremd. Das ist der Tenor einer Antwort des hessischen Abgeordneten im Europäischen Parlament Thomas Mann (CDU) auf ein Schreiben zur Arbeitszeitrichtlinie, in dem ihm die Bedenken des MB gegen die vom Rat vorgeschlagene Unterteilung des Bereitsschaftsdienstes in aktive und passive Phasen unterbreitet worden waren.

Besonders positiv möchten wir hervorheben, dass MdEP Thomas Mann seine Ansicht auf eigene Anschauung durch Teilnahme an zwei Nachtdiensten in hessischen Krankenhäusern stützt. Das können wir Entscheidungsträgern nur als Vorbild empfehlen.

Zurück