Bundesarbeitsgericht bestätigt Marburger Bund

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) hat im Fall einer Ärztin am Klinikum der Goethe-Universität in Frankfurt entschieden, dass die Voraussetzung für die Eingruppierung in die Entgeltgruppe Ä5 Alternative b) (größere Organisationseinheit) nach TV-Ärzte Hessen gegeben war.
Hintergrund war, dass die Klägerin mehrere Stationen einer Klinik am Klinikum der Goethe-Universität geleitet hat, sie aber nur in der Entgeltgruppe Ä 4 (Facharzt) eingruppiert wurde.
Dagegen hatte die Ärztin geklagt und vor dem Landesarbeitsgericht (LAG) Hessen Recht bekommen. Die Goethe-Universität legte dagegen jedoch Revision ein. Diese hat das BAG nun zurückgewiesen. Die Klägerin hat somit einen Anspruch auf Vergütungsdifferenz zwischen der Entgeltgruppe Ä 4 und der Entgeltgruppe Ä 5 über einen Zeitraum von mehr als vier Jahren.
Damit hat das BAG dem Marburger Bund Hessen in seiner Rechtsauffassung bestätigt.
Aktenzeichen: 4 AZR 300/10 (BAG) vom 16. Mai 2012 und 19/2 Sa 613/09 (LAG)

Zurück