Delegiertenversammlung: Dr. Schenck zu Schweinsberg im Vorstand des Versorgungswerkes

Mehr als zwanzig Jahre arbeitete Dr. med. Harald Krieger ehrenamtlich im Aufsichtsrat und später (nach der Satzungsänderung) im Vorstand des Versorgungswerkes (VW) der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) mit. Als sehr aktives Mitglied im Bezirksverband Gießen bewahrte er auch nach seiner Niederlassung 1986 dem MB Hessen die Treue. Nun hat er sich aus privaten Gründen aus seiner ehrenamtlichen Tätigkeit zurückgezogen.

Auf der Delegiertenversammlung (DV) der LÄKH am 28.03.09 dankte der Präsident Dr. Krieger für seinen jahrzehntelangen Einsatz für die hessischen Ärztinnen und Ärzte, der im Vorstand des VW besonders zeitintensiv war. Die Delegierten stimmten dem mit lang anhaltendem Applaus zu.

schenck090328.jpg

Als Ersatz für die Position der angestellten Ärztinnen und Ärzte im Vorstand des VW schlug der Listenführer des MB Hessen Dr. med. Titus Frhr. Schenck zu Schweinsberg vor, durch seine Mitarbeit in der DV seit 2004 für viele kein Unbekannter.

Bei seiner Vorstellung versicherte Dr. Schenck zu Schweinsberg, dass er sich dem Ehrenamt mit dem erforderlichen Zeiteinsatz und der notwendigen langfristigen Perspektive widmen werde. Als Vertreter der jungen Generation sei er sich der Verantwortung für eine Sicherung der Renten auch ferner Zukunft bewusst. Die DV wählte den Kandidaten einstimmig mit wenigen Enthaltungen.

Foto: Monika Buchalik

Zurück