Deutscher Caritasverband - Regionalkommission Mitte: Ärzte-Gehälter steigen um 4,1 Prozent

Tariferhöhung für Ärzte beschlossen / 180 Euro Einmalzahlung

Als erste der sechs Regionalkommissionen der Caritas hat die RKK Mitte eine Tariferhöhung für die Ärztinnen und Ärzte an katholischen Krankenhäusern in Hessen, in Rheinland-Pfalz und im Saarland beschlossen.

Die gefundene Regelung weicht jedoch von dem Tarifergebnis für Ärzte an kommunalen Kliniken ab. Während Caritas-Ärzte erst ab Juli 2015 insgesamt 4,1 Prozent mehr Lohn (zzgl. einer Einmalzahlung in Höhe von 180,- Euro) erhalten, greift dies für Ärzte an kommunalen Häusern bereits ab Dezember 2014. Neu geregelt und ab 1. Dezember 2015 um 1,9 Prozent erhöht wird die Vergütung der Bereitschaftsdienste. Die neue Struktur berücksichtigt ab Juni 2015 stärker als bisher Dienstalter und Qualifikation der Ärzte, die den Bereitschaftsdienst leisten, an kommunalen Kliniken gilt diese Regel bereits ab 1. März 2015.

Caritas RK Mitte Beschluss April 2015 Anlage 30 Ärzte PDF

Zurück