Kassel: Erfolg für Alternative bei AR-Wahl

Wir wollen den Erfolg der Liste Alternative bei den Wahlen zu den Aufsichtsräten des Klinikum Kassel und der Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) hervorheben. Unser Mitglied Dr. med. Kolja Deicke, in der Arbeit für die Mitbestimmung am Klinikum Kassel und im Konzern-Betriebsrat der GNH bereits erfahren und bewährt, hat sicher durch seine bisherige Arbeit dazu beigetragen, die Wählerinnen und Wähler der Liste zu überzeugen, so dass diese die Zahl der Sitze in den Aufsichtsräten im Vergleich zu Verdi in beiden Gremien weiter ausbauen konnte, im AR des Klinikums um einen, im AR der GNH sogar um zwei Sitze.

Da zusätzlich die Gewerkschaft Öffentliche Dienste und Dienstleistungen (GÖD), die zum ersten Mal antrat, ebenfalls Verdi jeweils einen Sitz abnahm, war der Titel des zitierten Artikels bei hna.de sicher berechtigt.

Noch drastischer zeigt sich der Erfolg der Alternative bei der Betrachtung der Gruppen, da diese Liste lediglich in der Gruppe der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (und nicht der Gewerkschaften) antreten konnte: In dieser Gruppe besetzt die Alternative im AR des Klinikums 50%, im AR der GNH 43% der Sitze.

Zurück