Flüchtlingshilfe: Marburger Bund bittet um Unterstützung

Ärztinnen und Ärzte gesucht

In Hessen nimmt die Zahl der Flüchtlinge stetig zu. Die Landesärztekammer und das hessische Sozialministerium haben deshalb schon einen Aufruf gestartet: Es werden Ärztinnen und Ärzte gesucht, die die ankommenden Flüchtlinge untersuchen. „Wir bitten unsere Mitglieder um Unterstützung bei der Erstuntersuchung, um im Sinne der Flüchtlinge die langen Wartezeiten in den oft überfüllten Erstaufnahmeeinrichtungen zu reduzieren“, sagt Dr. Susanne Johna, Landesverbandsvorsitzende des Marburger Bundes Hessen.

Interessierte Ärztinnen und Ärzte wenden sich per E-Mail an die Hessische Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (HEAE): heae.poststellegi@heae-giessen.hessen.de. Folgende Informationen werden gebraucht:

Kontaktdaten, Standort, Zeitumfang (Tage, Stunden), Fremdsprachenkenntnisse, besondere Erfahrungen. Zudem wird die Approbation in Kopie benötigt sowie ein Nachweis der Berufshaftpflicht.

Die HEAE meldet sich dann bei den Ärztinnen und Ärzten.

Zurück