Hessen-Regelung gesichert: 33 Tage Erholungsurlaub für über 50jährige

Besitzstandsregelung für Ärztinnen und Ärzte an Kommunalen Krankenhäusern Hessens

Der Marburger Bund Hessen hat mit dem Kommunalen Arbeitgeberverband Hessen (KAVH) im "Tarifvertrag zur Regelung der Urlaubsdauer über 50-jähriger Ärztinnen/Ärzte" Besitzstandsregelungen im Hinblick auf die so genannte "Hessen-Regelung" getroffen.

Danach erhalten Ärztinnen und Ärzte im Geltungsbereich des Tarifvertrages für Ärztinnen und Ärzte an kommunalen Krankenhäusern
(TV-Ärzte/VKA) einen jährlichen Erholungsurlaub von (weiterhin) 33 Tagen, wenn sie das 50. Lebensjahr vollendet haben und unter eine der drei nachfolgend dargestellten Fallgestaltungen fallen:

Ärztinnen und Ärzte,

  1. die im Kalenderjahr 2006 einen Anspruch auf 33 Tage Erholungsurlaub erworben hatten, behalten diesen. Der Anspruch entstand mit Beginn des Urlaubsjahres, in dem das 50. Lebensjahr vollendet wurde bzw. wird. Er bleibt auch dann erhalten, wenn
    Anspruchsberechtigte zu einem anderen Arbeitgeber wechseln, der Mitglied des Kommunalen Arbeitgeberverbandes Hessen ist. In diesem
    Fall muss der neue Arbeitgeber auch den Anspruch erfüllen.Von dieser Regelung werden Geburtsjahrgänge bis einschließlich 1956
    erfasst.
     
  2. der Geburtsjahrgänge 1957 bis einschließlich 1970 erhalten ebenfalls 33 Tage Erholungsurlaub ab dem Kalenderjahr, in dessen Verlauf sie das 50. Lebensjahr vollenden
     
  3. die im Zeitraum Januar 2007 bis Dezember 2010 neu eingestellt wurden und zu diesem Zeitpunkt bereits das 50. Lebensjahr vollendet hatten, erhalten den Anspruch ebenfalls.

Wenn Ärztinnen und Ärzte unter die Fallgestaltungen der Ziffer 2 und 3 fallen, können sie bei einem Wechsel zu einem anderen Arbeitgeber, der Mitglied des KAVH ist, mit diesem die Beibehaltung des Anspruchs vereinbaren.

Ärztinnen und Ärzte, die ab dem 01.01.2011 neu eingestellt wurden, gehören nicht zum Kreis der nach dem Tarifvertrag Anspruchsberechtigten, sie sollten jedoch einzelvertraglich die Anwendung der vorgenannten Regelungen festlegen.

Wir empfehlen denjenigen Ärztinnen und Ärzten an kommunalen Kliniken, die anspruchsberechtigt sind, den zusätzlichen Urlaubsanspruch (sofern nicht bereits erfolgt) noch in diesem Kalenderjahr einzubringen und einen entsprechend Urlaubsantrag zu stellen.

Zurück