Hessische DRK-Kliniken sollten Tarifpolitik überdenken

Auch wenn die hessischen Kliniken des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) derzeit nicht unmittelbar von den durch unsere MB-Nachbarn begonnenen Streikmaßnahmen betroffen sind, der tariflose Zustand hat offensichtlich die Zufriedenheit mit den Arbeitsbedingungen auch an den hessischen DRK-Krankenhäusern weiter verschlechtert.

Eine Abstimmung der ausgebeuteten Ärztinnen und Ärzte mit den Füßen wird sich nach der Überzeugung des MB Hessen auf die Dauer mit einzelnen ungeregelten Gehaltserhöhungen, von denen uns Mitglieder berichten, nicht aufhalten lassen. Die hessischen DRK-Kliniken sind gut beraten, vom Angebot des MB Hessens zu Verhandlungen eines maßgeschneiderten Tarifvertrages Gebrauch machen. Es ist sicher zukunftsweisender, die Gelder eines vermiedenen Streiks in die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu investieren.

Zurück