Jahresrückblick 2010

Autor: RA Andreas Wagner, stellvertretender Geschäftsführer des MB Hessen

Wir haben die Eigenständigkeit des Marburger Bundes in Tarifangelegenheiten verteidigt“, resümiert Priv.-Doz. Dr. med. Andreas Scholz, Vorsitzender des MB Hessen, ein zentrales Ereignis des Jahres 2010. In der Tarifauseinandersetzung um den TV-Ärzte/VKA hatten in Hessen Ärzte an fast 30 Krankenhäusern über mehrere Wochen hinweg für eine bessere Grundvergütung und Dienstvergütung gestreikt. „Es war beeindruckend zu sehen, mit welcher Schlagkraft wir nach 2006 erneut die tarifpolitische Eigenständigkeit der Ärzteschaft beweisen und arztspezifische Regelungen durchsetzen konnten“, so Dr. Scholz. Insbesondere die bessere Bereitschaftsdienstvergütung nebst Nachtzuschlägen und Zusatzurlaub für Nachtstunden hat vielen Mitgliedern gezeigt, was man mit gemeinsamem Einsatz erreichen kann. „Hessen war dabei einer der großen Aktivposten des Streiks“, zeigt sich Dr. Scholz von den Mitgliedern des Landesverbandes begeistert.

Aber die hessischen Ärzte waren auch in anderen Tarifbereichen aktiv. So konnte für die Mediziner an den hessischen Universitätskliniken ebenfalls ein Abschluss (TV-Ärzte Hessen) erzielt werden, der eine Steigerung der Entgelttabelle in zwei Schritten vorsieht und auch dort die Vergütung für Nachtarbeit in Bereitschaftsdienst und Rufbereitschaft verbessert. Hinzu kommt noch ein Zuschlag für Nachtstunden, wenn Ärzte Kinder haben.

Zudem konnte mit der Wicker-Gruppe ein arztspezifischer Tarifvertrag für Reha-Kliniken vereinbart werden, der im Niveau sogar zwei Prozent über der VKA-Tabelle liegt und zudem Zulagen für klinikrelevante Zusatzbezeichnungen beinhaltet. Auch die Krankenhaus Nordwest GmbH und die Hospital zum Heiligen Geist GmbH konnten in eine Tarifbindung gebracht werden. Mit weiteren Klinikträgern werden Anschlusstarifverträge an das Niveau TV-Ärzte/VKA respektive TV-Ärzte Hessen vereinbart.

Um diese tarifpolitische Eigenständigkeit der Ärzteschaft zu verteidigen, hat sich der Landesverband intensiv in die Debatte um den Gesetzentwurf zur „Tarifeinheit“ eingeschaltet, der in Konsequenz diese perpetuieren könnte. In diesem Sinne hat sich der Vorstand auf Landesebene in einem persönlichen Gespräch mit dem hessischen Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) eingebracht.

Ausgedehnt hat der Landesverband auch sein Engagement für studentische Mitglieder. Neben den Aktivitäten auf Bundesebene bietet der MB Hessen ein umfangreiches Kurs- und Seminarangebot an. In Zusammenarbeit mit erfahrenen Klinikärztinnen und Klinikärzten werden etwa Naht- und Knotenkurse angeboten. Zudem werden Vortragsreihen zur Promotionsgestaltung und zum Berufsstart angeboten.

Zurück