Landesärztekammer: Kein Pflichttertial Allgemeinmedizin im Praktischen Jahr

Auf Antrag der Delegierten des MB Hessen beschloss die Delegiertenversammlung (DV) der Landesärztekammer Hessen am 24.03.12:

Die DV begrüßt es, wenn vermehrt geeignete Praxen für Allgemeinmedizin sich für ein Wahltertial Allgemeinmedizin im Praktischen Jahr (PJ) zur Verfügung stellen und ihre Auswahl durch die Novelle der AO (Approbationsordnung) gefördert wird.

Die Überlegungen der Gesundheitsminister einiger Bundesländer, das Wahltertial abzuschaffen und durch ein drittes Pflichttertial Allgemeinmedizin zu ersetzen, halten wir jedoch aus folgenden Gründen für falsch:

  • Der gewaltige Engpass wird die Zahl der neu approbierten Kolleginnen und Kollegen erheblich verringern.
     
  • Durch Zwang kann keine Liebe zu diesem wichtigen und schönen Fach geweckt werden.
     
  • Das Ansehen der Allgemeinmedizin kann geschädigt werden, wenn Nachwuchs anscheinend nur durch Zwangsmaßnahmen rekrutiert werden kann.
     
  • An anderen Fächern außer Chirurgie, Innere Medizin und Allgemeinmedizin interessierten Studierenden sollte nicht die Wahlfreiheit genommen werden, das Fach ihrer Präferenz vor Antritt der Weiterbildung näher kennen zu lernen und ggf. dort ihre Dissertation zu vollenden.

Ein Ärztemangel existiert nicht nur in der Allgemeinmedizin, sondern auch in vielen anderen fachärztlichen Gebieten.

 

Zurück