Land Hessen: Zahnärzte jetzt mit Tarifvertrag

Die Zahnärztinnen und Zahnärzte in Hessen haben endlich eigene tarifvertragliche Regelungen. Das Unterschriftsverfahren für den Tarifvertrag ist seitens der verantwortlichen Gremien des Landes Hessens, des „Carolinums“ und des MB abgeschlossen.

Der Arbeitgeber plant, die Gehälter nach dem TV-Ärzte erstmals ab November 2013 zu zahlen, wobei es nach Erfahrungen des MB für die Zeit des Übergangs noch zu Korrekturen hinsichtlich der endgültigen Eingruppierung und etwaigen Nachzahlungen kommen kann. „Arbeitgeber brauchen oftmals eine gewisse Übergangszeit, bis sie alle Mitarbeiterdaten und Tarifregelungen richtig in ihr Abrechnungssystem eingepflegt haben und Zweifelsfälle diskutiert wurden“, sagt Andreas Wagner, stellv. Geschäftsführer und Verhandlungsführer.

Hier das Ergebnis im Einzelnen:

Rückwirkend zum 1. Januar 2013 werden die Zahnärztinnen und Zahnärzte in den TV-Ärzte Hessen übergeleitet. Zu diesem Zeitpunkt treten die „Sonderregelungen für Zahnärzte“, die wir mit dem Land Hessen vereinbart haben, in Kraft, das heißt 40 Stunden-Woche (Ärzte: 42 Stunden) und eigene Eingruppierungsordnung.

Zudem erhöhen sich dadurch mit Wirkung vom 1. Juni 2013 die Gehälter um 2,6 Prozent und zum 1. Juni 2014 um weitere 2 Prozent. Außerdem erhalten Zahnärztinnen und Zahnärzte der Entgeltgruppe Z1 („Assistenzärzte“) mit der Oktober-Abrechnung eine Einmalzahlung in Höhe von 400 Euro (Teilzeitbeschäftigte anteilig). Kollegen, die bis zum Oktober ausgeschieden sind, im Januar 2013 aber noch im Arbeitsverhältnis waren, müssen einen Antrag stellen, um die Einmalzahlung zu erhalten.  

Foto: Mihai Simonia - Fotolia.com

Zurück