Ärztekammer und Schweinegrippeimpfung: Keine Aussage zur Arzt-Haftung

Wir berichten auch, wenn wir von uns als dringend notwendig angesehene Maßnahmen der Landesärztekammer Hessen vermissen. So hat die Landesärztekammer Westfalen-Lippe in dieser Pressemitteilung über das Arbeitsresultat einer von ihr eingerichteten Expertengruppe zur Schweinegrippe-Impfung berichtet. Wichtig war dabei u. a. auch die Klärung der Arzthaftung im Lichte des Infektionsschutzgesetzes des Landes Nordrhein-Westfalen. Eine entsprechende Klärung der Landesärztekammer Hessen vermissen wir.

Unsere Kolleginnen und Kollegen dürfte auch der Hinweis des Präsidenten der Landesärztekammer Westfalen-Lippe, Dr. med. Theodor Windhorst, interessieren, dass ein Impfstoff ohne Zusatzverstärker (nicht-adjuventierter Spaltimfpstoff) voraussichtlich ab Mitte November vermehrt zur Verfügung stehen wird, mit dem Angehörige besonderer Risikogruppen, wie Schwangere, geimpft werden sollten.

Zurück