Landesärztekammer: Wichtiger Beschluss für den öffentlichen Gesundheitsdienst

Auf der Delegiertenversammlung der Landesärztekammer Hessen am 21. November in Bad Nauheim hat sich die Landesärztekammer Hessen der Forderung des Marburger Bundes angeschlossen: Sie fordert die öffentlichen Arbeitgeber auf, mit dem Marburger Bund einen arztspezifischen Tarifvertrag für die Ärztinnen und Ärzte im Öffentlichen Gesundheitsdienst abzuschließen. Zum vollständigen Beschluss >>>

Zudem hat die Delegiertenversammlung - analog zur Hauptversammlung des Marburger Bundes - die Arbeitgeber aufgefordert, bei der Gestaltung des Mutterschutzes die individuelle Situation von Ärztinnen stärker zu berücksichtigen. Zum Beschluss >>>

tl_files/mbhessen/bilder/Fotos2015/DV1web.jpg

Bei der Diskussion über Abteilungs-/Klinikschließungen aufgrund von bisher nicht definierten Qualitätsvorgaben fordert die Landesärztekammer Hessen den Versorgungsbedarf einer zunehmend alternden Bevölkerung zu berücksichtigen. Ein Abbau von vermeintlichen Überkapazitäten jetzt würde zu der Notwendigkeit von teuren Neuschaffungen in 10 Jahren führen. Sinnvoller sei eine Beurteilung nach Regionen und Erreichbarkeit. Zum Beschluss >>>

tl_files/mbhessen/bilder/Fotos2015/DV3web.jpg

Zurück