MB einigt sich mit HKZ Rotenburg auf Tarifvertrag

Der Marburger Bund Hessen hat sich mit dem Herz- und Kreislaufzentrum (HKZ) Rotenburg an der Fulda - nach zähen Verhandlungsrunden und einem Warnstreik Ende März - nun auf einen Tarifvertrag geeinigt. Insgesamt gibt es für die Ärztinnen und Ärzte am HKZ über 3,7 Prozent mehr Gehalt.

In einzelnen sieht die Tarifeinigung wie folgt aus:

  • Im Juni 2012 erhalten die Ärztinnen und Ärzte eine Einmalzahlung von 400 Euro je Vollkraft.
  • Die Entgelttabelle wird mit Wirkung zum 1. Juli  2012 um 2,9 Prozent erhöht. Zusätzlich wird die bestehende Entgelttabelle je Entgeltgruppe um eine weitere Entwicklungsstufe ergänzt.
  • Für den Zeitraum Januar bis März 2013 erhöht sich die Entgelttabelle noch einmal um 0,8 Prozent.
  • Mit Wirkung zum 1. Juli 2012 erhöht sich die Bereitschaftsdienstvergütung um bis zu acht Prozent.
  • Zusätzlich erhalten Ärztinnen und Ärzte für die Zeit des Bereitschaftsdienstes in den Nachtstunden je Stunde einen Zuschlag in Höhe von 15 v. H. des Bereitschaftsstundenentgelts.

„Wir haben mit diesem Tarifvertrag einen vernünftigen Kompromiss für die Ärztinnen und Ärzte am HKZ in Rotenburg ausgehandelt“, sagt Privatdozent Dr. Andreas Scholz, Landesverbandsvorstand.

Das Ergebnis steht noch unter beiderseitigem Gremienvorbehalt.

Zurück