MB im Finanzausschuss der LÄKH: Dr. Helge-Lothar Förster stellt sich vor

Im Sommer dieses Jahres wurde ich als „Nachrücker“ eines ausgeschieden Mitglieds für den MB Hessen in den Finanzausschuss gewählt. Meine kurze Tätigkeit hatte sich bis dahin auf die Teilnahme an zwei Sitzungen beschränkt. Ich befinde mich somit zurzeit noch in einer Einarbeitungsphase. Es haben sich aber bereits interessante Aspekte für die künftige Mitarbeit in diesem Gremium ergeben. Hierbei ist nicht nur die Zustimmung des Finanzausschusses bei außerplanmäßigern Ausgaben des Investitionshaushaltes zu nennen, sondern generell die Überwachung der Einnahmen- und Ausgabensituation der Landesärztekammer, die durch die Mitgliedsbeiträge der Ärztinnen und Ärzte in Hessen bestimmt wird.

Eine möglichst sparsame, aber gleichzeitige effektive Verwendung der Beiträge unter Beachtung einer vollfunktionsfähigen Landesärztekammer mit allen ihren vielfältigen Aufgaben sind Themen des Finanzausschusses. Gerade für die angestellten Ärztinnen und Ärzte ist es wichtig, dass ihre spezifischen Interessen durch den Marburger Bund vertreten und diese auch in den entsprechenden Gremien oder Ausschüssen eingebracht werden. Das gelingt am ehesten durch eine starke Vertretung des Marburger Bundes in der Delegiertenversammlung. In diesem Sinne möchte ich die Arbeit im Finanzausschuss auch in der anstehenden, neuen Legislaturperiode fortsetzen.

Aufgaben des Finanzausschusses:

Der Finanzausschuss der Landesärztekammer Hessen ist eine von der Delegiertenversammlung gewählter Ausschuss. Er besteht aus sieben Mitgliedern, welche beratende und prüfende Aufgaben zur Haushaltsplanung und Wirtschaftsführung der Landesärztekammer hat. Die Stellungsnahmen des Finanzausschusses hat empfehlenden Charakter und wird durch den Vorsitzenden der Delegiertenversammlung bei der Vorlage des Haushaltsvorschlages vorgetragen.

Autor: Dr. Helge-Lothar Förster, Kassenwart beim MB Hessen und Mitglied im Finanzausschuss der Ärztekammer

Zurück