MEDIAN NRZ Wiesbaden: Ärzte streiken zum zweiten Mal

Der Marburger Bund Hessen hatte die Tarifverhandlungen mit der Median Klinik Neurologisches Rehazentrum (NRZ) Wiesbaden im Mai für gescheitert erklärt. Nach einem ersten Streik im Mai haben die Ärztinnen und Ärzte Anfang Juli wieder an zwei Tagen ganztägig gestreikt.

Grund ist, dass die Median Klinik den Ärzten ein inakzeptables Angebot unterbreitet hatte: Nach den Vorstellungen von Median sollen die Ärzte alleine bei der Grundvergütung bis zu 15 Prozent weniger verdienen als ihre Kollegen an anderen Kliniken mit Arzttarifgehältern. Bereitschaftsdienste sollen um bis zu 200 Euro schlechter vergütet werden. Auch sollen die Ärzte bei Median in Wiesbaden weniger Urlaub erhalten und keinen Zusatzurlaub für nächtliche Bereitschaftsdienste.

Median will nach eigenen Angaben den Patienten „eine an höchsten medizinischen Standards ausgerichtete medizinische Versorgung“ bieten. „Dazu passt es aber nicht, die eigenen ärztlichen Mitarbeiter mit unterdurchschnittlichen Tarifgehältern abzuspeisen“, sagt Rechtsanwalt Andreas Wagner, Verhandlungsführer und Geschäftsführer des Marburger Bundes Hessen.

„Wenn Median nicht endlich ein vernünftiges Angebot abgibt, zwingt es die Ärzte die Streiks auszuweiten und trägt den Tarifkonflikt dann nicht nur auf dem Rücken der Mitarbeiter, sondern verstärkt auch auf dem der Patienten aus“, sagt Andreas Wagner.

Zurück