Marburger Bund und VKA setzen Tarifverhandlungen fort

Pressemitteilung MB-Bundesverband

Der Marburger Bund und die Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) haben heute in Düsseldorf ihre Tarifverhandlungen fortgesetzt. Die fünfte Runde der Tarifverhandlungen für die rund 50.000 Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern ist auf zwei Tage angesetzt.

„Die Tarifverhandlungen sind jetzt in einer entscheidenden Phase. Wir werden unseren Beitrag leisten, dass es zu einer Einigung kommen kann.  Einem Kompromiss um seiner selbst willen werden wir aber keine Zustimmung geben können“, sagte Rolf Lübke, Verhandlungsführer der Ärztegewerkschaft Marburger Bund.

Die VKA habe in den zurückliegenden Verhandlungsrunden die betrieblichen Realitäten und die tarifliche Situation der Ärzte ignoriert. „Die Ärztinnen und Ärzte in den kommunalen Kliniken erwarten substanzielle Verbesserungen ihrer Arbeitsbedingungen. Deshalb haben wir die bestehende Regelung zur wöchentlichen Höchstarbeitszeitgrenze gekündigt. Ohne eine neue Opt-out-Regelung bleibt es bei der gesetzlichen Obergrenze von 48 Stunden pro Woche. Diese Erkenntnis scheint nun langsam auch zu den Geschäftsführern der kommunalen Kliniken durchzudringen“, erklärte Lübke.

Weitere Informationen zur Tarifrunde 2013 finden Sie unter www.vka-tarifrunde.de.

Zurück