Mitglied aktiviert Mitglied

Wer steckt hinter der bisher überwältigenden Mehrheit von bislang 62% Nichtwähler, nach den gut informierten Kreisen, die gestern am Wahlbüro in Frankfurt vorbeischauten, lag die Wahlbeteiligung erst bei enttäuschenden 38%!

wahlbeteiligung.gif

Die Vermutung ist sicher zulässig, dass die Altersverteilung der Nichtwähler ähnlich wie 2004 ausfällt (Quelle der Daten: Hess. Ärztebl. 8/2004, S. 475).

Über die Gründe können wir nur spekulieren: Offensichtlich scheint die Wahlbeteiligung umso niedriger zu liegen, je geringer das Zeitbudget ist, wenn wir das mal bei den Jahrgängen der Rentenbezieher am entspanntesten ansetzen. Das bis zu 25% der jungen Jahrgänge sich auf eine Auswanderung vorbereiten, kann eine weitere Ursache für eine in diesem Jahr bislang besonders niedrige Wahlbeteiligung sein.

Deshalb der Appell an unsere Leser: Aktivieren Sie Ihre Kolleginnen und Kollegen, auch wenn sie abends (oder im dienstfrei morgends) totmüde nach Hause kommen, den Wahlbrief unter den Papierstapeln herauszufischen und zu wählen.

Zurück