Median Klinik NRZ Wiesbaden: „Angebot ist inakzeptabel.“

Der Marburger Bund Hessen hat die Tarifverhandlungen mit der Median Klinik Neurologisches Rehazentrum (NRZ) Wiesbaden für gescheitert erklärt. Die Ärztinnen und Ärzte waren daraufhin Ende Mai zwei Tage in ganztägige Streiks getreten. „Nach mehr als einem Jahr zunächst konstruktiven Verhandlungen hat Median eine Kehrtwende vorgenommen und ein Vergütungsangebot unterbreitet, das offensichtlich ein Scheitern der Verhandlungen provozieren sollte“, sagt Verhandlungsführer Rechtsanwalt Andreas Wagner, Geschäftsführer des Marburger Bundes Hessen.

Anders sei es nicht zu erklären, dass Median ein Angebot unterbreitet, das mehr als deutlich hinter anderen MB-Tarifverträgen zurückbleibt, etwa dem jüngsten Abschluss mit einer anderen privaten Rehagruppe in Hessen (TV-Ärzte/Wicker).

„Genauso inakzeptabel ist das Angebot für die Bereitschaftsdienstregelung“, ergänzt Wagner. „Aber auch bei den übrigen Arbeitsbedingungen und vor allem beim Gesundheitsschutz will Median seine ärztlichen Beschäftigten im Regen stehen lassen“, fügt Wagner hinzu. So soll es nur 28 Tage Urlaub geben, während fast bei allen Arzttarifverträgen 30 Tage gewährt werden, und Ärzte sollen keinen Zusatzurlaub als Ausgleich für Nachtarbeit oder nächtliche Bereitschaftsdienste erhalten.

Der Marburger Bund Hessen zeigt hier einmal die Unterschiede auf und vergleichen dabei die aktuellen Tarifbedingungen des MB-Tarifvertrags mit den Wicker-Kliniken, mit denen seit Jahren eine gute Tarifpartnerschaft besteht, mit dem letzten Angebot von Median.

Ärztinnen und Ärzte Entgeltgruppe I

 

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

4. Jahr

5. Jahr

6. Jahr

TV-Ärzte/Wicker (38,5 h) 

4.044,35 

4.274,75 

4.437,65 

4.721,63 

5.059,21 

5.371,04 

Median-Angebot (40 h)

4.000,00

4.000,00

4.200,00

4.200,00

4.200,00

4.600,00

Bei dem Vergleich fällt auf, dass der TV-Ärzte/Wicker deutlich über dem Angebot von Median liegt. Dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass im TV-Ärzte/Wicker die 38,5-Stunden-Woche gilt und sich das Median-Angebot auf 40 Stunden bezieht. Würde man beide Werte auf Basis einer 40 Stunden-Woche vergleichen, zeigte sich noch deutlicher, wie inakzeptabel das Median-Angebot ist.

Fachärztinnen und Fachärzte Entgeltgruppe II

 

1. Jahr

2. Jahr

3. Jahr

4. Jahr

5. Jahr

6. Jahr

TV-Ärzte/Wicker (38,5 h) 

5.338,89 

5.338,89 

5.785,76 

5.785,76 

5.785,76 

6.179,06 

Median-Angebot (40 h)

5.200,00

5.200,00

5.400,00

5.400,00

5.400,00

5.800,00

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Jahr

8. Jahr

9. Jahr

10. Jahr

11. Jahr

12. Jahr

TV-Ärzte/Wicker (38,5 h)

6.179,06

6.179,06

6.408,39

6.408,39

6.632,36

6.632,36

Median-Angebot (40 h)

5.800,00

5.800,00

5.800,00

6.200,00

6.200,00

6.200,00

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Jahr

 

 

 

 

 

TV-Ärzte/Wicker (38,5 h)

6.721,30

 

 

 

 

 

Median-Angebot (40 h)

6.200,00

 

 

 

 

 

Bereitschaftsdienstvergütung

TV-Ärzte/Wicker

Median-Angebot

248,00 Euro (ohne Nachtzuschlag) 

48,00 Euro (ohne Nachtzuschlag)

Die Bereitschaftsdienstvergütung anhand eines 24-stündigen Bereitschaftsdienstes der Stufe I an einem Sonntag mit anschließendem 8-stündigem Freizeitausgleich (Arzt im 4. Jahr).

Arztspezifische Regelungen

TV-Ärzte/Wicker

Median-Angebot

Extra-Vergütung für Zusatzqualifikationen/-bezeichnungen

(-)

Zusatzurlaub für nächtliche Bereitschaftsdienste

(-)

Zusatzurlaub für Bereitschaftsdienste am Samstag

(-)

30 Tage Erholungsurlaub (ab 50 Jahren: 32 Jahren)

28 Tage

Bis zu 10 Tagen fortbildungsfrei je Kalenderjahr

7 Tage

Nur durch gute tarifliche arztspezifische Arbeitsbedingungen wird es gelingen, gut qualifizierte und zufriedene ärztliche Mitarbeiter zu gewinnen. „Wer hier nicht mithalten kann, wird als Arbeitgeber in diesem Wettbewerb auf Dauer abgehängt werden“, so Andreas Wagner.

Die Ärztinnen und Ärzte des Marburger Bundes am NRZ Wiesbaden wollen sich das nicht länger gefallen lassen. Weitere Streiks sind deshalb in Planung.

Zurück