Rettet die Gewerkschaftsfreiheit

Es haben bereits mehr als 18.000 Unterstützer die Online-Petition unterschrieben!

An drei Tagen mehr als 1000 Unterschriften – die vom Marburger Bund initiierte Online-Petition „Rettet die Gewerkschaftsfreiheit – Kein Streikverbot per Gesetz“ auf der Internet-Plattform openPetition hat schon auf den „ersten Metern“ viele Unterstützerinnen und Unterstützer gefunden. 50.000 Unterschriften in sechs Monaten ist das ambitionierte Ziel!

Mit der Aktion fordern wir die Koalitionsparteien im Deutschen Bundestag auf, kein Gesetz auf den Weg zu bringen, das die Tarifeinheit („Ein Betrieb – ein Tarifvertrag“) erzwingt und damit die freie gewerkschaftliche Betätigung faktisch außer Kraft setzt. Damit wenden wir uns gegen die im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD verabredete gesetzliche Regelung der Tarifeinheit nach dem betriebsbezogenen Mehrheitsprinzip, die auf Forderungen der Unternehmerverbände und des DGB zurückgeht.

Danach soll in einem Betrieb nur noch derjenige Tarifvertrag zur Anwendung kommen, an den die Mehrzahl der Gewerkschaftsmitglieder in diesem Betrieb gebunden ist. Die zahlenmäßig unterlegene Gewerkschaft würde durch eine solche Erzwingung der Tarifeinheit faktisch ihrer tarifpolitischen Eigenständigkeit beraubt. Darüber hinaus soll sich die Friedenspflicht für die Laufzeit des vorrangigen Tarifvertrages auch auf Tarifverträge der kleineren Gewerkschaft erstrecken.

Damit würden vor allem Berufs- und Fachgewerkschaften faktisch einem generellen Streikverbot unterworfen. Sorgen Sie mit uns dafür, dass der Widerstand gegen solche grundrechtswidrigen Forderungen sichtbar wird. Unterzeichnen auch Sie den Aufruf an die Abgeordneten des Deutschen Bundestages, kein Gesetz auf den Weg zu bringen, das in das Koalitionsgrundrecht und die Gewerkschaftsfreiheit der Arbeitnehmer eingreift. Teilen Sie den Link zur Online-Petition auf Facebook und Twitter und anderen sozialen Netzwerken.

Hier geht es direkt zur Online-Petition

Meldung: MB-Bundesverband

Zurück