Russische Medizinstudierende zu Besuch an der Uni Frankfurt

MB-Mitglied Frank Seibert-Alves traf sich zum Gespräch mit den Studierenden

Acht Medizinstudierende und vier Absolventen der Burjatischen Staatlichen Universität in Ulan-Ude in Sibirien haben eine Studienreise nach Deutschland unternommen, um einen Eindruck des deutschen Medizinstudiums zu bekommen. Frank Seibert-Alves, MB-Bezirksvorsitzender Frankfurt und Mitglied des Arbeitskreises Universitäten des MB-Bundesverbandes, hatte sich mit den Studierenden zu einem Gespräch getroffen und war von dem Wissensdurst der jungen Studierenden begeistert.

„Es hat sich eine sehr lebhafte Diskussion entwickelt und die Delegation war sehr interessiert und fragefreudig“, berichtete Seibert-Alves. Die Themen des zweistündigen Treffens waren die Aufgaben und Funktionen des Marburger Bundes, das deutsche Gesundheitssystem und die ärztliche Aus-, Weiter- und Fortbildung.

Sajan Dolgorov, Student des 6. Studienjahres der Medizinischen Fakultät sagte: “Das Treffen mit dem Marburger Bund war sehr informativ. In der ungezwungenen Atmosphäre hat man einen umfassenden Eindruck über die Tätigkeit des Marburger Bundes gewonnen, außerdem haben wir erfahren, wie schwierig das Medizinstudium und die begleitende Prüfungen in Deutschland sind.“

tl_files/mbhessen/bilder/Fotos2013/RussStudbearbeitet.jpg

Die Medizinstudierenden und Absolventen der staatlichen Universität in Ulan-Ude vor der Uniklinik in Frankfurt.
Foto: Euroasiazentrum Burjatische Staatliche Universität

Info zur Universität und Studium:

In Ulan-Ude gibt es insgesamt vier Universitäten, die Burjatische Staatliche Universität zählt zu den größten (12 Fakultäten) und ältesten Universitäten in Sibirien (gegründet 1932). Jährlich organisiert die Universität „Lake Baikal Summer Camp“ für ausländische Studierende und Wissenschaftler u.a. mit ihren Partneruniversitäten in China, in der Mongolei, Südkorea, Japan, der Türkei, der Schweiz, Österreich, Polen und Deutschland.

Das Studium der Humanmedizin dauert in Ulan-Ude sechs Jahre und ist von traditionellen Lehrveranstaltungen geprägt. Neben der Schulmedizin werden auch Naturheilverfahren, die der traditionellen chinesischen/tibetischen Medizin sehr nahe stehen (z.B. Phito- und Manualtherapie), gelehrt. Hier liegen auch die Forschungsschwerpunkte der Medizinischen Fakultät: auf der Basis pflanzlicher Rohstoffe entwickelte Medikamente werden in verschiedenen Indikationen getestet.

Infos zur Studienreise:

Die Studierenden besuchten die Uniklinik Frankfurt, die Charité in Berlin, private Praxen in Frankfurt und Dresden, das Zentralklinikum, das Josefinum und die Hessingpark-Clinic in Augsburg und die LMU in München. Des Weiteren stand ein Ausflug nach Paris auf dem Programm.

Zurück