Stärkere Qualitätskontrolle und Förderung von Kinder-Tagesstätten und -Horten an Krankenhäusern

Stärkere Qualitätskontrolle und Förderung von Kinder-Tagesstätten und -Horten an Krankenhäusern forderte die Hauptversammlung des MB Hessen am 5.10.11 und stimmte folgendem Antrag zu:

Im Rahmen der Vereinbarkeit von Familie und Beruf sollten besonders für Ärztinnen und Ärzte an den Kliniken in Hessen mehr Möglichkeiten für qualitativ hochwertige Kinderbetreuung auch zu ungünstigen Zeiten angeboten werden. Die Hessische Landesregierung wird hiermit vom Marburger Bund Hessen aufgefordert, sowohl verstärkt Qualitätskontrollen aber auch die Unterstützung des flächendeckenden und ausgebauten Angebotes von Kinderbetreuung gerade in Kliniken in öffentlicher Hand zu fördern und nachhaltig zu unterstützen.

Begründung:

Immer häufiger sind Einrichtungen zur Kinderbetreuung auf "normale" Arbeitszeiten ausgerichtet. Allerdings ist die betriebliche Realität an Krankenhäusern für die kurativ Tätigen geprägt durch Arbeitszeiten außerhalb dieser "Norm". Damit es nicht um reine "Verwahreinrichtungen" gehen soll, hebt der Antrag auf die besondere qualitative Betreuung ab. Jüngere Untersuchungen an Einrichtungen in Deutschland haben gezeigt, dass nur 3 % besonders hochwertig sind. Frühe Kinderbetreuung macht laut Studien aber nur dann Sinn und ergab einen positiven Outcome, wenn die Einrichtungen qualitativ hoch bewertet sind, was nicht nur an der Relation Kinder / Betreuer fest zu machen sei, welche nach wie vor in Hessen niedriger als in vielen Bundesländern ist.

Zurück