Delegiertenversammlung: Dr. Ursula Stüwe nicht wieder zur Präsidentin gewählt

Schon im Vorfeld der konstituierenden Delegiertenversammlung (DV) am 30.08.08 war zu hören, dass die ‘Fachärzte’ und ‘Hausärzte’ einen ‘Koalitionsvertrag’ geschlossen haben, von dem nur bekannt wurde, welche Personen in die Kammerspitze gewählt werden sollen.

Zum Hintergrund: Unter dem Signum ‘Fachärzte’ hatten sich zwei Listen zur Wahl gestellt, die so gut wie keine Fachärzte für Allgemeinmedizin aufgestellt hatten. Auf der Liste der ‘Hausärzte’ kandidierten im Wesentlichen hausärztlich tätige Fachärzte für Allgemeinmedizin. Dazu wurden die Kandidatinnen der Liste ‘ÄrztINNEN’ gezählt, die vor allem Fachärztinnen für Allgemeinmedizin in die DV gebracht hatten.

Die Facharztliste nominierte Dr. Gottfried Knoblauch zu Hatzbach, ihren Listenführer, der Marburger Bund wiederum Dr. Ursula Stüwe, die Präsidentin der vergangenen Legislaturperiode.

Bei der Wahl entfielen auf den Kandidaten der ‘Koalition’ 49 Stimmen, auf Dr. Ursula Stüwe 29, zwei Delegierte enthielten sich.

Schon als sich im Vorfeld der Wahl abzeichnete, dass Dr. Stüwe nicht wiedergewählt wird, wurde listenübergreifend betont, dass sie vorbildlich und sehr erfolgreich ihr Amt als Präsidentin ausgefüllt habe. Nach der Wahl überreichte der neue Präsident Dr. Stüwe unter stehenden Ovationen der DV mit lobenden Worten einen Blumenstrauß. Dr. Stüwe empfand diesen Abschied nicht als ehrlich und reichte die Blumen mit einer überzeugenden Begründung postwendend an ihre Mitarbeiterin im Vorzimmer, Frau Nettke-Wagner, weiter.

Zurück