TVöD für fachärztliche Kompetenz im Gesundheitsamt

Da müssen wir der für das Gesundheitsamt Bremerhaven verantwortlichen Dezernentin Brigitte Lückert uneingeschränkt Recht geben, die in diesem Artikel der Nordsee-Zeitung.de über die Schwierigkeiten, eine fachärztliche Stelle zu besetzen, zitiert wird.

Weil die beschriebene Situation auch für Gesundheitsämter in Hessen repräsentativ ist, haben wir die Meldung aufgegriffen und wollen ergänzen, dass der Marburger Bund mit der Vereinigung kommunaler Arbeitgeberverbände (VKA), vereinbart hat, über einen Tarifvertrag für das öffentliche Gesundheitswesens zu verhandeln. Wenn die Gesundheitsämter also ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen können, ist das kein Versäumnis des Marburger Bundes. “Unerfüllbar” (Titel des Artikels) werden die Gehaltsansprüche bleiben, solange sich die Arbeitgeber einem Tarifvertrag mit dem Marburger Bund verweigern.

Im Infodienst finden Sie in der “Tarifeinigung VKA 09.06.2010” die abschließende Erklärung zur Verhandlungsniederschrift: “Die Tarifvertragsparteien vereinbaren, im Anschluss an diese Tarifrunde, spätestens jedoch bis zum 30. September 2010, Tarifverhandlungen über die Arbeitsbedingungen der Ärztinnen und Ärzte im öffentlichen Gesundheitsdienst aufzunehmen.

Zurück