Tarifrunde 2013: MB sieht weiterhin „erheblichen Verhandlungsbedarf“

Düsseldorf - Auch nach der zweiten Verhandlungsrunde für die rund 50 000 Ärztinnen und Ärzte in kommunalen Krankenhäusern gibt es noch beträchtliche Unterschiede in den Auffassungen der Tarifparteien. “Wir haben ausführlich über alle Punkte beraten, die Gegenstand der Tarifverhandlungen sind. Dabei wurde deutlich, dass die Positionen zum Teil noch weit auseinanderliegen und weiterhin erheblicher Verhandlungsbedarf besteht“, erklärte Rolf Lübke, Verhandlungsführer des Marburger Bundes, nach der jüngsten, zweitägigen Verhandlungsrunde mit der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) in Düsseldorf. Es gehe nach wie vor darum, die Arbeitgeber von der Notwendigkeit substanzieller Verbesserungen in den Arbeitsbedingungen zu überzeugen. „Wir haben auch konkrete Vorschläge gemacht, wie die Belastung im Bereitschaftsdienst gemindert und die Regeneration der Ärzte gewährleistet werden kann“, sagte Lübke.

Die Tarifverhandlungen werden am 5. und 6. Februar 2013 erneut in Düsseldorf fortgeführt.

Weitere Informationen zur Tarifrunde 2013 finden Sie im Internet unter www.vka-tarifrunde.de.


Pressemitteilung des MB Bundesverbandes

Zurück