Verhandlungen in der Regionalkommission Mitte sind gescheitert

Die Verhandlungen in der Regionalkommission Mitte sind am Freitag, 7. Dezember, gescheitert, dies teilte die Arbeitsrechtliche Kommission Deutscher Caritasverband Mitarbeiterseite (ak.mas) mit. 350 Mitarbeiter waren einem Aufruf nach Frankfurt gefolgt und hatten für die unveränderte Übernahme des Caritas-Tarifkompromisses demonstriert.

Nach den Vorstellungen der Dienstgeber sollten die Einkommen erst ab Januar 2013 stufenweise steigen. Für 2012 boten sie eine geringfügige Einmalzahlung an. Darüber hinaus wollten die Dienstgeber über eine Prozessvereinbarung in Absenkungsverhandlungen zu neuen Tabellenwerten in den unteren Lohngruppen einsteigen.

Diese Forderungen waren für die Mitarbeiterseite nicht annehmbar. Erst am 6. Februar 2013 mit Beginn der neuen Amtszeit wird die Verhandlung fortgesetzt.

Weitere Informationen unter www.akmas.de

Zurück