Versorgungswerk der LÄKH in gefährlicher Strukturkrise?

In einer gefährlichen Strukturkrise stecke das Versorgungswerk der Landesärztekammer Hessen, behauptet die Liste 6 NAV-Virchowbund in der Mai-Ausgabe 2008 des Hessischen Ärzteblattes. Auch wenn im Wahlkampf manche Überspitzung als bedauerlich, aber üblich hingenommen wird, diese Behauptung ging den Verantwortlichen dann doch entschieden zu weit.

Einhellig, also auch mit den Vertretern des MB Hessen Dr. Matthias Moreth und Dr. Harald Krieger, wehrt sich der Vorstand des Versorgungswerkes gegen den “Versuch, das Vertrauen der Mitglieder (Anwärter und Rentner) in ihr berufsständisches Hessisches Versorgungswerk, welches eine bedeutende und grundsolide Einrichtung der hessischen Ärzteschaft darstellt, leichtfertig und aus populistischen Gründen im Wahlkampf zu beschädigen.

Das Versorgungswerk ist aber nicht nur bei dieser Liste ein Wahlkampfthema: Die Liste 5 Älterer Ärzte fordert eine “jährliche Rentenanpassung”, gemeint ist wohl sicher eine nach oben. Bei dem Kapitaldeckungsprinzip des Hessischen Versorgungswerkes würde dies in Phasen, in denen die eingezahlten Beiträge keine dafür ausreichende Rendite erwirtschaften lassen, nur mit einem Griff in die Beiträge der jüngeren, noch einzahlenden Mitglieder umzusetzen sein. Das wird es mit dem MB Hessen nicht geben.

Bei dieser Gelegenheit: Haben Sie schon gewählt? Wenn nicht, dann wird es hohe Zeit, die Briefwahlunterlagen auszufüllen, natürlich mit einem Kreuz bei der Liste 7 Marburger Bund Hessen.

Zurück