Wählen ÄrztINNEN Ärztinnen?

Sie lesen richtig, wir haben uns nicht verschrieben: ‘ÄrztINNEN’ ist der Name der einzigen Liste, die ausschließlich mit Frauen zur hessischen Ärztekammerwahl 2008 angetreten war, unter anderem mit dem Wahlziel ‘Mehr Ärztinnen in Gremien der LÄKH‘. Das sollte nach einem gleichsinnigen und einstimmigen Beschluss des 105. Deutschen Ärztetages 2002 eigentlich Anliegen aller Listen sein. Da es in der Landesärztekammer Hessen (LÄKH) 41,7% Ärztinnen gibt (Stichtag 1.02.08), müsste nach dem Ärztetagsbeschluss fast jedes zweite Mitglied in einem Gremium der LÄKH eine Ärztin sein. Davon sind wir noch sehr weit entfernt. Und das aus unserer Sicht Traurigste: Die Liste ‘ÄrztINNEN’ hat zu diesem Missstand bei der konstituierenden Delegiertenversammlung (DV) am 30.08.08 auch noch beigetragen, anstatt wirksam etwas dagegen zu unternehmen.

Vergangenheit ist die Freude der Liste an der geschichtsträchtigen ersten Wahl einer Ärztin zur Präsidentin 2004. Dazu hatten die Frauen sogar ein Transparent vorbereitet, unter dem sie sich mit Dr. Ursula Stüwe fotografieren ließen.

Dieses Mal fehlte offensichtlich die Zustimmung der ‘Hausärzte’ zu einer Wiederholung dieser emanzipatorischen Tat, denn nach der Anzahl der Stimmen fehlten sowohl Dr. Ursula Stüwe bei der Wahl zur Präsidentin als auch Dr. Susanne Johna bei der Wahl zur Vizepräsidentin die Stimmen dieser Liste. Konsequent hatte sich die Listenführerin auch bereits vor der Wahl bei der bisherigen Präsidentin abschließend für die gute Arbeit bedankt.

Erst nach der Wahl von fünf Männern in das Präsidium wagte die Liste die Nominierung einer eigenen Kandidatin.

Kein Wunder: Bestätigte doch bereits Tags danach Jubelmeldung bei Hausaerzte-Hessen.de unsere Wahrnehmung, dass die Wahl-’Koalition’ zwischen ‘Fachärzten’ und ‘Hausärzten’ nicht nur die ‘Fachärzte 60+’, sondern auch die ‘ÄrztINNEN’ einschloss! Das empfinden wir als klaren Betrug an den Wählerinnen (und vielleicht auch Wählern) dieser Liste, denn dass eine ‘Hausarzt’-Politik Vorrang vor dem Ziel ‘Mehr Ärztinnen in Gremien der LÄKH‘ haben sollte, wurde vor der Wahl nicht zu den Zielen der Liste gezählt.

Nun können Sie in der Meldung von Hausaerzte-Hessen.de lesen: ‘Für uns (Hervorhebung durch die Redaktion) im 9 köpfigen Präsidium sind Dr.Günter Haas und Michael Andor sowie Monika Buchalik von den ÄrztINNEN.‘ Dabei war bei dieser Aufzählung der in der Meldung zuvor erwähnte Martin Leimbeck (Liste ‘Hausärzte’), als Vizepräsident natürlich ebenfalls Mitglied des Präsidiums, noch vergessen worden.

Zurück