Wer ist der Marburger Bund und wenn nein, wie viele?

Das fragen Sie sich vielleicht nach Lektüre dieses Leserbriefes in der Marburger Bund Zeitung (MBZ) 11/09 in themenspezifischer Adaptation eines Bestsellertitels von Richard David Precht. Ausgangspunkt der Debatte war ein offener Brief der MB Delegierten über undemokratische Verfahrensweisen in der Landesärztekammer Hessen und ihrer Delegiertenversammlung.

Da melden sich nun zwei MB-Mitglieder aus der Liste ‘Fachärzte Hessen’ zu Wort. Mitglieder des MB Hessen, die nicht auf der Liste des MB zu finden sind? Ja, einzelne Mitglieder des MB haben auf verschiedenen anderen Listen zur Kammerwahl kandidiert. Das unterstreicht die Berechtigung des geflügelten Worts ‘MB, die berufspolitische Schule der Ärzteschaft‘. Ein so mitgliedsstarker Verband wie der MB kann und muss nicht nur mit einer Meinungsvielfalt leben, sie macht ihn besonders stark. Der Pluralismus wird auch dadurch gefördert, dass der Verband von der breiten ehrenamtlichen Mitarbeit seiner Mitglieder lebt. Jeder Aktive ist in dieser Hinsicht auch Marburger Bund.

Wer spricht denn nun für den MB? Da hilft ein Blick in die Satzung weiter: Es sind die Mitglieder der gewählten Gremien, in erster Linie der Vorstand und sein Vorsitzender. Diese Replik auf den Leserbrief, ebenfalls in der MBZ 11/09, ist deshalb auch vom Vorstand und den Delegierten der Liste des MB Hessen konsentiert worden: Nur wo legitimiert MB drauf steht, ist auch authentisch MB drin.

Zurück