Wie finde ich eine gute Weiterbildungsstelle?

Tipps aus der Praxis

Ich befinde mich gerade in der Weiterbildung am Klinikum Fulda. Die passende Weiterbildungsstelle zu finden, ist jedoch nicht immer einfach. Viele Kolleginnen und Kollegen wechseln ihre Stellen am Anfang häufig, bis sie das Passende gefunden haben. Welche Fragen sollte sich jeder zu Beginn stellen?

Sind die Rahmenbedingungen an der Klinik so, wie ich mir das vorstelle?

Checkliste für die Rahmenbedingungen:

  • Ist die Weiterbildung gut strukturiert?
  • Gibt es einen Tarifvertrag mit dem MB?
  • Gibt es eine elektronische Zeiterfassung?
  • Wie viele Stellen sind unbesetzt?
  • Wie ist das (rechnerische) Verhältnis Oberärzte zu Assistenten?
  • Gibt es eine starke Fluktuation der Mitarbeiter?

Außerdem muss man sich am Anfang oft selbst erst einmal klar werden, was man möchte und welches Fach einem liegt. Oft merkt man das bereits im PJ. Bei mir war es so. Ursprünglich wollte ich in die Anästhesie, habe aber dann gemerkt, dass ich gerne Patienten betreue und mir Gespräche mit Angehörigen Freude machen. Ich habe mich dann für die Neurologische Klinik entschieden, in der ich mich sehr wohl fühle.

In den ersten Tagen und Wochen erkennt man schnell, wie die Abteilung aufgestellt ist und wie die Arbeitsbedingungen sind.

Checkliste Arbeitsbedingungen in der Weiterbildung:

  • Gibt es ein Einarbeitungskonzept?
  • Wie ist der Arbeitsablauf organisiert?
  • Gibt es regelmäßige Besprechungen?
  • Wie ist die Stimmung untereinander?
  • Finden Weiterbildungsgespräche statt?
  • Sind Überstunden üblich? Und werden sie ausgezahlt oder in Freizeit abgegolten?

Mir ist zu Beginn meiner Weiterbildung gleich die angenehme Atmosphäre und die gute Stimmung unter den Kollegen aufgefallen. Auch die Einarbeitungsphase ist gut verlaufen: In der ersten Woche hatte ich einen Kollegen als Mentor. Nach und nach bin ich in die Patientenversorgung eingearbeitet worden.

Ein bisschen Glück gehört natürlich auch dazu, aber ein wenig strategische Vorplanung kann helfen, sich seiner eigenen Interessen und Bedürfnissen bewusst zu werden.  

Autorin: Anne Kandler, Kandidatin für den Marburger Bund Hessen bei der Kammerwahl 2013. Sie befindet sich in der Weiterbildung in der Neurologie am Klinikum Fulda

Zurück