Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg GmbH: Ärzte suchen Austausch mit Verantwortlichen

Pressemitteilung MB-Landesverband Hessen

3. Aktive Mittagspause
am Mittwoch, den 23. Oktober 2013, ab 13.00 Uhr
vor dem Haupteingang der Kreisklinik in Groß-Umstadt

Zur dritten Protestaktion an der Kreisklinik Groß-Umstadt hat der Marburger Bund auch die Geschäftsführung, den Landrat, interessierte Vertreter des Kreistags und den Betriebsrat eingeladen, damit diese sich zur weiterhin offenen und ungeklärten Situation an den Kreiskliniken Darmstadt-Dieburg GmbH (K-GmbH) äußern können. Insbesondere zu den  Fragen:

  • Warum sind Ihnen die Mitarbeiter der K-GmbH weniger Wert, als die Mitarbeiter des Eigenbetriebs oder des Kooperationspartners dem Klinikum Darmstadt?
  • Warum liegen Ihnen die Kliniken, laut Aussage auf der letzten Kreistagssitzung, „am Herzen“, nicht aber die Mitarbeiter?

Bereits zu den beiden ersten aktiven Mittagspausen sind rund 60 Mitarbeiter erschienen, um ihren Forderungen nach einem Tarifvertrag Nachdruck zu verleihen.

Hintergrund: Landrat und Geschäftsführung hatten im Juli die Tarifverhandlungen mit dem Marburger Bund Hessen abgebrochen. Seit 14 Jahren gibt es für die Beschäftigten an der
K-GmbH keinen Tarifvertrag. Die Verantwortlichen hatten zwar mittlerweile einseitige „Verbesserungen“ noch in diesem Jahr angekündigt, davon ist aber bisher nichts zu spüren.

Zurück