"Bin ich einer von 500?"

„Bin ich einer von 500?“

Wiesbaden. Die neuen Teilhaber der Dr. Horst-Schmidt-Kliniken (HSK) in Wiesbaden, die Helios Klinik GmbH, gehen nach der Übernahme von Rhön massiv an Sparmaßnahmen heran. Es sollen 200 bis 500 Stellen an der HSK abgebaut werden. Der mit der Stadt Wiesbaden vereinbarte Kündigungsschutz der HSK-Mitarbeiter gilt allerdings noch bis Ende 2015. Die Helios-Geschäftsführung will hier die natürliche Fluktuation nutzen.

„Wir fürchten, dass Leistungssteigerung und Renditeerwartungen der Helios Klinik GmbH auf dem Rücken der Belegschaft und zu Lasten der Patienten ausgebaut werden“, sagt Dr. Susanne Johna, Landesverbandsvorsitzende des Marburger Bundes Hessen. Mit der Aktion „Bin ich einer von 500?“, die der Betriebsrat gemeinsam mit dem Marburger Bund Hessen und der Gewerkschaft verdi ins Leben gerufen hat, rücken alle Berufsgruppen an der HSK eng zusammen und kündigen Widerstand an.

 „Ein Stellenabbau im ärztlichen Bereich würde vor allem Ärztinnen und Ärzte mit befristeten Verträgen treffen, wie Assistenzärzte, die sich in der Weiterbildung zum Facharzt befinden. Wir befürchten, dass ärztliche Stellen nicht neu besetzt werden“, sagt Johna. „Für die übriggebliebenen Kollegen wird die Arbeitsbelastung weiter zunehmen. Dies wird sich über kurz oder lang auch auf die Versorgung der Patienten auswirken.“ Auch ist davon auszugehen, das Service, IT, Medizintechnik und Verwaltung langfristig ausgelagert bzw. abgebaut werden, wie es schon an einigen anderen Häusern, die Helios übernommen hat, geschehen ist.

Autor: mn

Foto: MB Hessen

Zurück