Uniklinikum Gießen-Marburg in Marburg

Klinikdirektoren des UKGM: Scheitern der Privatisierung steht im Raum

In diesen 22 Thesen hat sich die Konferenz der Klinikdirektoren am UKGM beider Standorte Gießen und Marburg in der aktuellen Debatte um den Stellenabbau positioniert. Die Pressemitteilung leiten sie mit ihrer grundsätzlich positiven Begleitung des Projekts ein. Sie sei von der Hoffnung auf eine Auflösung des Investitionsstaus getragen gewesen.

Weiterlesen …

UKGM: Fachbereiche Medizin in großer Sorge um gefährdete Wissenschaft und Krankenversorgung

Mit diesemOffenen Brief‘ wenden sich die Dekane der medizinischen Fachbereiche Gießen und Marburg im Namen und Auftrag der Fachbereichsräte an den Vorstandsvorsitzenden der Rhön-Klinikum Aktiengesellschaft und Aufsichtsratsvorsitzenden der UKGM GmbH, Wolfgang Pföhler.

Weiterlesen …

Hochqualifizierte Mitarbeiter als Kostenfaktor betrachten: Keine erfolgreiche Medizin

Hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Kostenfaktor betrachten: Keine erfolgreiche Medizin, das ist kurzgefasst eine der zentralen Aussagen in dieser vom Senat der Philipps-Universität Marburg am 19. März 2012 einstimmig beschlossenen “Stellungnahme zur Situation am Universitätsklinikum Gießen-Marburg“.

Weiterlesen …

Wer Ärztinnen und Ärzte, Krankenpflegepersonal und soziale Dienste wegrationalisiert, hat Medizin nicht verstanden!

Wir dokumentieren einen Gastbeitrag von Dr. med. Ursula Stüwe hier in FR-Online.de zum Stellenabbau Uniklinken Giessen Marburg (UKGM) “Wer am Personal spart, hat nichts verstanden

Als die Unikliniken Giessen Marburg 2005 fusioniert und privatisiert wurden, war ich gebeten, sowohl als Präsidentin der Landesärztekammer Hessen wie auch als Marburger Bund-Vorsitzende eine Stellungnahme abzugeben. Ich hatte darauf hingewiesen, dass das Abrechnungssystem mit Fallpauschalen Krankenhäuser mit Hochleistungs- und Spitzenmedizin deutlich vernachlässigt. Finanzielle Verluste seien zu erwarten, die auch einen privaten Klinikbetreiber in Bedrängnis bringen werden. Und genau so ist es gekommen!

Weiterlesen …

UKGM - trotz Überstunden erhebliche Wartezeiten

Schon heute lässt sich die Krankenversorgung auf dem gegenwärtigen Niveau nur mit Überstunden sicherstellen. Und trotzdem kommt es teilweise zu erheblichen Wartezeiten für unsere Patienten.” ist das komplette Zitat aus diesem Interview, das Dr. med. Franz-Josef Schmitz, Vorsitzender vom eigenständigen Personalrat bei der Philipps-Universität Marburg, Aerzteblatt.de gegeben hat. Anlass war der drohende Abbau von 500 Stellen am Universitätsklinikum Gießen Marburg (UKGM).

Weiterlesen …

Stellenstreichen am UKGM schwächt Forschung und Lehre

Wir dokumentieren unter diesem Titel eine Presseerklärung, die der eigenständige Personalrat am Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM), Standort Marburg am 06. März 2012 herausgegeben hat: Presseerklärung des Eigenständigen Personalrats bei der Philipps-Universität Marburg am Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM), Standort Marburg

Die angekündigten Stellenreduzierungen am UKGM lassen weitere Einschnitte in Krankenversorgung, Lehre und Forschung erwarten.

Weiterlesen …

Partikeltherapie: Patientenorientierung oder Profitorientierung

Deutlicher ist die Alternative im Umgang mit neuen Therapieverfahren schwerlich darzustellen: Während am privatisierten Uniklinikum Gießen-Marburg, Standort Marburg, das Aus für den klinischen Einsatz der Partikeltherapie verkündet wird, zieht das Universitätsklinikum Heidelberg zum zweijährigen Bestehen seiner Anlage eine positive Bilanz:

Weiterlesen …

Unikliniken: Mehr Leistung auf dem Rücken des Personals

Diese Pressemitteilung des Verbandes der Universitätsklinika Deutschlands e.V. (VUD) setzt den Schwerpunkt auf die Frage 'Ist die Existenz der Hochschulmedizin in Deutschland bedroht?' und argumentiert mit einer zunehmenden 'Schere' zwischen rückläufiger Finanzierung durch die öffentliche Hand und Leistungsausweitung sowohl in der stationären wie ambulanten Krankenversorgung.

Weiterlesen …

Von Nichtmedizinern ein Geschäftsmodell aufschwatzen lassen

Von Nichtmedizinern ein Geschäftsmodell aufschwatzen lassen sieht die Epidemiologin Dr. Angela Spelsberg, Tumorzentrum Aachen e.V., als Problem des Partikeltherapiezentrums in einem Artikel bei fr-online.de 'Profit ist nicht Zweck der Medizin'. Der Zusatznutzen des neuen Therapieverfahrens sei noch nicht ausreichend in Studien belegt, um es in die Routine einzuführen.

Weiterlesen …

Beerdigung 2: Partikeltherapie Marburg

Am 23. Juli 2008 war Richtfest für das Marburger Partikeltherapie-Zentrums, das beim privatisierten Uniklinikum Gießen-Marburg vom Träger, der RHÖN-KLINIKUM AG, gebaut wurde. Nach einem Bericht bezeichnete Hessens damaliger Ministerpräsident Roland Koch in seiner Festrede das Zentrum als "Leuchtturm in der Patientenversorgung, der weit über die Grenzen Hessens hinaus sichtbar sein wird."

Weiterlesen …

Zurück